Zum letzten Vorrundenspiel der Saison schlugen die Damen 1 der VSG in Beiertheim gegen die 2. SVK-Damenmannschaft auf. Mit einigen 3:0-Siegen aus den letzten Spielen in petto, wollten die Mädels der VSG auch dieses Spiel so oder zumindest so ähnlich abschließen. Motiviert starteten die Damen in den ersten Satz, doch es wollte so gar nicht laufen, was den Gegnerinnen schnell eine Führung einbrachte. Etwas geschockt über diesen Beginn – da man dies aus den letzten Spielen so gar nicht gewohnt war – versuchte Trainer Karsten mit einer Auszeit seine Spielerinnen wieder zu fokussieren. Das klappte zumindest bedingt, denn die VSG-Mädels kämpften sich wieder heran und hatten sogar den ersten Satzball. Dieser konnte jedoch nicht verwandelt werden und so ging der erste Satz mit 25:27 an Beiertheim.

Der zweite Satz verlief ähnlich wie der erste. Die VSG lief von Anfang an durch viele Eigenfehler dem Team aus Beiertheim hinterher. Eine Aufschlagserie am Ende des Satzes brachte die Kleinsteinbacherinnen wieder auf Kurs und es konnten sogar zwei Satzbälle herausgespielt werden. Doch trotz dieses Vorsprungs schafften es die Damen nicht, den letzten Punkt im Feld der Beiertheimerinnen unterzubringen und so ging auch dieser Satz knapp mit 24:26 an den Gegner.

Motiviert wollten die VSG-Damen nun den dritten Satz angehen, um das Ruder nun endlich rumzureißen und sich trotz des Rückstands noch Punkte zu sichern. Der Plan war klar, die Umsetzung leider nicht. Nach tollen Abwehraktionen fielen Bälle einfach ins eigene Feld, was die Eigenfehlerquote wieder steigen ließ und es so den SVK-Mädels einfach machte, den Satz mit 25:18 für sich zu verbuchen.

Fazit: Es bleiben also leider keine Punkte für die Kleinsteinbacherinnen. Ein Spiel, das schnell vergessen werden sollte. Den Anfang dafür machte der anschließende gemeinsame Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. 😉

Nun gilt es, nochmals alle Kräfte vor Weihnachten zu mobilisieren, um am 15.12. beim letzten Spiel des Jahres und ersten Rückrundenspiel gegen den Tabellenführer in Konstanz nochmals die eigene Leistung abrufen zu können.

 

(SU)